TABU

Friedrich Wilhelm Murnau, USA 1931, 83 Minuten, restaurierte Fassung, 35 mm, deutsche Zwischentitel
Buch: Friedrich Wilhelm Murnau, Robert Flaherty, Kamera: Floyd Crosby, Robert Flaherty, Produktion: Friedrich Wilhelm Murnau, DarstellerInnen: Matahi, Reri/Anne Chevalier, Hitu, Jean, Jules, Kong Ah u.a.
Kopie: Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden

TABU ist der letzte Film von Murnau, gedreht ohne Studiozwänge an den Originalschauplätzen auf Tahiti und Bora-Bora. Die ruhigen Naturaufnahmen und einheimischen Laiendarsteller machen das Melo fast zu einem Dokumentarfilm. Ins Südseeparadies dringt bereits die Zivilisation vor, doch die alten Bräuche sind noch stark. Ein Mädchen ist zur Priesterin bestimmt und damit für Männer tabu. Trotz des Banns entspinnt sich eine Liebe zwischen ihr und einem Fischer.

Live-Musik: Winfried Kraus (München)

F.W. Murnau hat nach Meisterwerken wie NOSFERATU und FAUST Berlin gen Hollywood verlassen. Dort startete er 1927 mit dem wunderbaren Liebesfilm SUNRISE, der aber an der Kinokasse nur mäßig erfolgreich war. Trotz mehrerer Oscars mischten sich die Studios bei seinen nächsten Projekten ein. Entnervt kauft er 1929 eine Jacht, tut sich mit Robert Flaherty, dem Dokumentarfilmer und Macher von NANUK, DER ESKIMO, zusammen und segelt in die Südsee. Ohne Studiozwänge möchten sie dort einen Film machen. Das bedeutet aber auch die Abkoppelung von den Geldquellen Hollywoods, so dass Murnau für dieses Projekt tief in die eigene Tasche greifen muss und sich verschuldet. Flaherty schwebt ein ethnographischer Film vor, während Murnau eher die paradiesische Landschaft einfangen will. Bald nach Beginn der Dreharbeiten zerstreiten sie sich und Murnau bleibt nur mit dem Kameramann Floyd Crosby, der für seine magischen Bilder in TABU einen Oscar bekommt, auf Tahiti. Und sie schaffen einen außergewöhnlichen Stummfilm in der beginnenden Tonfilmzeit.

Komplett mit Laien drehen sie eine anrührende Liebesgeschichte zwischen dem Fischer Matahi und Reri, dem Mädchen, das zur Priesterin bestimmt und damit für Männer tabu ist – das Wort steht im Polynesischen für "unantastbar" oder "heilig". Die beiden fliehen auf eine Nachbarinsel, in die bereits die "Zivilisation" vordringt. Doch können sie ihre Liebe vor den alten Bräuchen retten?

TABU lebt von den ruhigen Naturaufnahmen auf Tahiti und Bora-Bora und der Beobachtung der Menschen. Hier mischt sich Melodram mit Dokumentarfilm. Murnau konnte den Triumph seines letzten Films nicht mehr auskosten – er starb eine Woche vor der Premiere durch einen Autounfall in Kalifornien.

Do 07.08.

-

Fr 08.08.

-

Sa 09.08.

-

So 10.08.

20:30

Mo 11.08.

-

Di 12.08.

-

Mi 13.08.

-

2014