CALIFORNIA CITY

ab Do 03.09. um 20 Uhr
Nur an wenigen Orten der Welt hat die Finanz- und Immobilienkrise eine so surreale Landschaft hervorgebracht wie in den verlassenen Suburbs von California City. Über eine unüberschaubare Fläche erstreckt sich hier, nordöstlich von Los Angeles, inmitten der Mojave-Wüste, das Skelett einer Geisterstadt, die nie richtig zum Leben erwachte, obschon sie in den 1960er-Jahren als größte Stadt Kaliforniens geplant wurde. Halbfertige Rohbauten finden sich neben ausgeweideten Gebäuden und properen Fertighäusern, viele davon wurden erst gar nicht bezogen. In anderen Gebäuden finden sich Spuren ehemaliger Bewohner: Hemden im Schrank, Gewürze in der Küche, im Vorgarten von der Sonne ausgebleichtes Kinderspielzeug. Vergleichbare Szenerien kennt man eigentlich nur aus dem postapokalyptischen Kino ..

D 2014, 84 min., Omu, R: Bastian Günther, mit Jay lewis, Daniel C. Peart, Chelsea Williams u.a.

 HEUTE Fr 04.09.Sa 05.09.So 06.09.
20.0020.0020.0020.00

reservieren

ROT UND BLAU

ab Do 10.09. um 20 Uhr
Eine ganz normale Schule in Rom, in der die unterschiedlichsten Charaktere, Lehrer wie Schüler, aufeinandertreffen. Die strenge Direktorin sieht sich zu ihrem Entsetzen gezwungen, sich um einen 14jährigen Klassenclown zu kümmern, dessen Mutter plötzlich verschwunden ist. Die idealistischen Vorsätze eines jungen Aushilfslehrers drohen rasch am rauen Schulalltag zu zerschellen. Der alternde, zynisch gewordene Kunstlehrer erlebt eine Begegnung mit einer ehemaligen Schülerin, die sein Weltbild verändert. Und ein Junge aus Rumänien fordert gemeinsam mit seiner etwas ausgeflippten Freundin ein Schicksal heraus, das ihnen von den Erwachsenen bereits vorherbestimmt zu sein scheint ..

Il rosso e Il blu, Italien 2012, 95 min., Omu, R: Giuseppe Piccioni, mit Margherita Buy, Riccardo Scamarcio, Roberto Herlitzka u.a.


reservieren

THULE TUVALU

ab Do 17.09. um 20 Uhr
Thule liegt im obersten Norden Grönlands, Tuvalu ist ein kleiner Inselstaat im pazifischen Ozean. Trotz riesiger Entfernung und Gegensätzlichkeit sind die beiden Orte durch ein gemeinsames Schicksal eng miteinander verbunden: Während in Thule das Eis immer mehr zurückgeht und zu Meerwasser wird, steigt in Tuvalu der Meeresspiegel mehr und mehr an. Der Film handelt von den Menschen in Thule und Tuvalu, deren Leben sich für immer verändert.

CH 2014, 96 min., Omu, R: Matthias von Gunten


reservieren

VERGISS MEIN NICHT

ab Do 17.09. um 20 Uhr ➜ Welt-Alzheimertag
"Aus der Tragödie meiner dementen Mutter ist kein Krankheits-, sondern ein Liebesfilm entstanden, der mit melancholischer Heiterkeit erfüllt ist." David Sieveking David zieht wieder zu Hause ein und übernimmt für einige Wochen die Pflege seiner demenzerkrankten Mutter Gretel, um seinen Vater Malte zu entlasten, der sich seit seiner Pension vor fünf Jahren um seine Frau kümmert. Während Malte in der Schweiz neue Kraft tankt, versucht sich David als Pfleger seiner Mutter. Mit dem Einverständnis der Familie dokumentiert er seine Zeit mit Gretel: David ist plötzlich Sohn, Betreuer und Dokumentarfilmer in einer Person. Seine Gegenwart und die Anwesenheit des Filmteams wirken erfrischend auf die Mutter, die endlich wieder Eigeninitiative entwickelt und neue Lebensfreude zeigt. Trotz ihrer zeitlich wie örtlichen Orientierungslosigkeit bleibt Gretel heiter und gelassen: Sie hält sich für eine junge Frau und David für ihren Mann Malte. David gelingt es, mit seiner verwirrten Mutter wunderbar lichte Momente zu erleben. Sie verliert ihr Gedächtnis, ihren Sinn fürs Sprechen, aber sie gewinnt etwas anderes: eine entwaffnende Ehrlichkeit und Unschuld, gepaart mit überraschendem Wortwitz und weiser Poesie.

21. September Welt-Alzheimertag

In Kooperation mit dem Malteserhilfsdienst Regensburg, Fachstelle Demenzarbeit und der Stadt Regensburg, Fachstelle für pflegende Angehörige.

Anschließend Filmgespräch und Diskussion 21.9. 19.00 Uhr

D 2012, 88 min., R: David Sieveking


reservieren

KLEINE GRAUE WOLKE

ab Do 24.09. um 20 Uhr
"Da gibt es eine kleine graue Wolke an deinem blauen Himmel." So umschreibt der Arzt die Diagnose Multiple Sklerose. Für Sabine Marina war es ein furchtbares Gewitter – bis sie beschloss, einen Film über sich und ihre Krankheit zu drehen. Statt wegzulaufen, stellt sich die Filmemacherin existenzielle Fragen: Auf was könnte ich am ehesten verzichten? Sehen? Hören? Laufen? Sie trifft andere Menschen, die mit MS leben und lernt ihre ganz unterschiedlichen Lebensstrategien kennen. Darunter: Katharina, die ihre Krankheit geheim hält, weil sie fürchtet sonst ihre Karriere als Sängerin zu gefährden. Die Therapeutin Sonja Wierk, die heute dank der von ihr weiterentwickelten Feldenkrais-Methode nicht mehr im Rollstuhl sitzt und anderen Betroffenen hilft. Das Ehepaar Peter und Silke, die beide MS haben und sich in ihrem Alltag gegenseitig unterstützen. Berührende Begegnungen, die Sabine Marina ermutigen, ihr Schicksal aktiv in die Hand zu nehmen. "Kleine graue Wolke" ist ein persönlich erzählter Dokumentarfilm über eine starke junge Frau und ihren Weg aus der Angst zurück ins Leben.

Deutschland 2014, 85 Minuten, R: Sabine Marina


reservieren

DER KUCKUCK UND DER ESEL

ab Do 24.09. um 20 Uhr
Protagonist Conrad Weitzmann feilt seit 10 Jahren an seinem Drehbuch 'Der Orangenhain'. Fast genauso lange versucht er schon, das Drehbuch beim Öffentlich-Rechtlichen Fernsehsender unterzubringen, damit sie ihm helfen können, das Buch als Kinofilm zu realisieren. Doch bislang biss Conrad auf Granit. Nun hat er genug und entschließt sich, zu drastischen Mitteln zu greifen. Er entführt kurzerhand den von ihm als zuständig ausgemachten Fernseh-Redaktor Stuckradt Halmer ..

Arnstedts Film liefert eine innovative, abstruse und überraschende Filmidee. In "Der Kuckuck und der Esel" bekommt die deutsche Film- und Fernsehlandschaft ordentlich ihr Fett weg. Sie wird gezwungen, in den Spiegel zu sehen. Der Film prangert nicht nur die endlose Bürokratisierung der Industrie an, sondern bemängelt auch die farblosen Filmstoffe, die die anspruchslose Masse zufrieden stellen sollen und sich so bei den Sendeanstalten durchsetzen.

Deutschland 2015, 95 min., R: Andreas Arnstedt, mit: Thilo Prothmann, Marie Schöneburg, Joost Siedhoff, Jan Henrik Stahlberg u.a.


reservieren

TAXI TEHERAN

ab Mo 28.09. um 20 Uhr ➜ endlich OmU
Ein Taxi fährt durch die Straßen Teherans, auf dem Armaturenbrett ist eine Kamera installiert. Am Steuer sitzt der mit einem Berufsverbot belegte iranische Regisseur Jafar Panahi. Während unterschiedliche Fahrgäste ein-und aussteigen, kommt es zu Gesprächen und kleinen dramatischen Szenen, die die politische und gesellschaftliche Realität im Iran beschreiben: Themen wie Zensur, Geschlechterungleichheit, Armut, Aberglaube und die Scharia. Trotz der begrenzten Mittel erweitert Panahi beständig den Raum seines mobilen Filmstudios. Ein beeindruckendes Dokument einer politischen Zwangslage, aber auch eine Feier des Kinos als Möglichkeitsraum.

Iran 2015, 86 min., Omu, R: Jafar Panahi


reservieren

QUEER-STREIFEN 2015

Do 05. bis Mi 11. November 2015 ➜ filmgalerie im Leeren Beutel