DIE BLECHTROMMEL

ab Di 02.09. um 19.30 Uhr
An seinem dritten Geburtstag verweigert der 1924 in der Freien Stadt Danzig geborene Oskar Matzerath weiteres Wachstum und Teilnahme an der Welt der Erwachsenen. Auf seiner Blechtrommel artikuliert das ewige Kind seinen Protest gegen Nazis und Mitläufer, und erst nach Kriegsende fasst Oskar den Beschluss, wieder zu wachsen, um mitzubestimmen. Schlöndorffs brillant inszenierte, weitgehend werktreue Verfilmung des Romans von Günter Grass. Eine opulente Bestseller-Verfilmung voller sinnlicher Kraft. Der Film wurde u.a. mit dem "Oscar" für den "besten nichtenglischsprachigen Film" ausgezeichnet.

LE TAMBOUR, D/F, 1978, Director’s Cut, 158 min., R: Volker Schlöndorff, 1978, nach dem gleichnamigen Roman von Günther Grass, mit David Bennent, Angela Winkler, Mario Adorf, Daniel Olbrychski, Katharina Thalbach, Heinz Bennent, Otto Sander u.a.

So 31.08.Mo 01.09.Di 02.09.HEUTE
--19.3019.30

reservieren

20 JAHRE ARTHAUS KINOFESTIVAL

Das Programm des 20 JAHRE ARTHAUS-Kinofestivals, mit dem der Verleih STUDIOCANAL den 20. Geburtstag seiner Marke ARTHAUS feiert, ist komplett. Nachdem 10 Titel bereits feststan­den, haben 130 Kinobetreiber weitere Filme gewählt, die ab 5. Juni erstmals digital im Kino zu sehen sein werden.

"Down By Law" (Jim Jarmusch) "Night On Earth" (Jim Jar­musch) Der Prozess (Orson Welles) "Das Fest" (Tho­mas Vinterberg) "Der Elefanten­mensch" (Da­vid Lynch) "The Doors" (Oliver Stone) "Trafic - Tati im Stoßverkehr" (Jacques Tati) "Angst essen Seele auf" (Rainer Werner Fassbinder) "Das Siebente Siegel" (Ingmar Berg­man) Out Of Rosenheim (Percy Adlon) "Fitzcarraldo" (Werner Herzog) Außer Atem (Jean-Luc Godard) "Apocalypse Now Redux" (Francis Ford Coppola) "Die große Illusion" (Jean Renoir) "Die Reifeprüfung" (Mike Nichols) "Die durch die Hölle gehen" (Michael Cimino) Wenn die Gondeln Trauer tragen (Nicolas Roeg) Der Eng­lische Patient (Anthony Minghella) Das Piano (Jane Campion) Die Blech­trom­mel - Director's Cut (Volker Schlön­dorff).

ARTHAUS wurde 1994 gegründet und verschreibt sich der Welt des beson­deren Films: Heraus­ragende Filme des internationalen Indepen­dent-Kinos, Klassiker der Filmge­schichte, große Kino-Do­ku­mentarfilme, aber auch um­strit­tene Meisterwerke - ART­HAUS schafft Öffentlichkeit für Filme fernab der Block­buster­welt.

➜ Im August: DIE BLECHTROMMEL - Director's Cut
➜ Im September: WENN DIE GONDELN TRAUER TRAGEN, DER PROZESS

KATHEDRALEN DER KULTUR

ab Do 04.09. um 19.30 Uhr
KATHEDRALEN DER KULTUR lässt sechs hervorragende und höchst unterschiedliche Bauwerke für sich selbst sprechen. Dieses Filmprojekt erkundet, wie Gebäude unsere Kultur reflektieren. Aufgeladen mit den Gedanken und Gefühlen der Personen, die sie erbauten und die sie benutzen, sind diese Gebäude voller Zeugnisse der Vergangenheit, der Gegenwart und sogar der Zukunft. Sie besitzen ein Gedächtnis und sind ein Abbild unserer Gesellschaft.

Sechs renommierte internationale Regisseure verleihen dem Projekt ihren jeweils eigenen Stil und beantworten in einer unverwechselbaren Handschrift die Frage: "Wenn Gebäude sprechen könnten, was würden sie uns erzählen?"

D/DK/A/N/F/USA/J, 2014, 164 min., 2D, OmU, Regie: Wim Wenders: Berliner Philharmonie - Berlin, Deutschland; Michael Glawogger: Russische Natio­nal­bibliothek - Sankt Petersburg, Russland; Michael Madsen: Halden Gefängnis - Halden; Norwegen, Robert Redford: The Salk Institute - La Jolla, Kalifornien, USA; Margreth Olin: Opernhaus - Oslo, Norwegen; Karim Ainouz: Centre Pom­pidou – Paris, Frankreich.


reservieren

FINDING VIVIAN MAIER

weiter ab Mo 08.09. um 20 Uhr
Vielstimmiger Dokumentarfilm über Vivian Maier (1926–2009), die 1951 von Frankreich nach New York zog, um dort als Kindermädchen zu arbeiten. Nebenbei ging die exzentrische junge Frau ihrer großen Leiden­schaft nach und fotografierte unablässig Menschen auf der Straße. Nur von den wenigsten ihrer großartigen Aufnahmen ließ sie Abzüge machen; ein Großteil der Negative wurde unentwickelt im Nachlass gefunden. Erst posthum wurde so eine Künstlerin entdeckt, die über vier Jahrzehnte lang mit großer Meisterschaft den großstädtischen Alltag in New York und Chicago fotografisch festhielt ..

USA, 2013, 84 min., OmU. R: John Maloof & Charlie Siskel


reservieren

SONG FROM THE FOREST

ab Do 11.09. um 19 Uhr
Als junger Mann hörte der Amerikaner Louis Sarno im Radio einen Gesang, der ihn nicht mehr losließ. Er folgte den geheimnisvollen Klängen bis in den zentralafrikanischen Regenwald, fand seine Musik bei den Bayaka-Pygmäen – und kam nicht mehr zurück. Heute, 25 Jahre später, ist Louis ein vollwertiges Mitglied der Gemeinschaft aus Jägern und Sammlern. SONG FROM THE FOREST ist ein Film über die Liebe – die Liebe zur Musik, zur Natur, zur Welt; die Liebe zwischen Vater und Sohn ..

D, 2013, 91 min., OmU, R,.: Michael Obert


reservieren

EVERYDAY REBELLION

ab Do 11.09. um 20.45 Uhr
Eine neue Protestgeneration ist erwacht. Es ist der alte Kampf David gegen Goliath, aber die Methoden haben sich gewandelt: Moderne Aktivisten organisieren sich weltweit in sozialen Netzwerken. Sie schreiben ihren Protest auf die nackten Brüste oder schütten rote Farbe in Brunnen zum Zeichen für Völkermord. Sie verkleiden sich als Clowns und umarmen Polizisten. Ihre Aktionen sind unkonventionell – aber vor allem gewaltfrei und überraschend kreativ. "Everyday Rebellion" ist eine Hommage an die Kraft und Kreativität des friedlichen Widerstandes.

A/CH/D, 2013, 119 min., Regie: The Riahi Brothers


reservieren

Shirley - Visionen der Realität

ab Do 18.09. um 19 Uhr
Gustav Deutsch ist gemeinsam mit seinem Kameramann Jerzy Palacz eine faszinierende Reproduktion von Eward Hoppers Gemälden in Bewegtbildern gelungen. Perfekt ausgeleuchtet, detailverliebt und originalgetreu präsentieren sich hier Hoppers Bilder dem Zuschauer in eben jener intimen, voyeuristischen Manier. Ein ungewöhnlicher Episodenfilm, der die Werke des Künstlers regelrecht zum Leben erweckt und damit einen ganz neuen Zugang zu Hoppers Stil ermöglicht. Nicht nur für Kunstfans eine Augenweide und ein gelungenes Kinoerlebnis ..

Der Maler Edward Hopper in 13 Bildern - Österreich, 2013, 93 min., R: Gustav Deutsch, mit: Stephanie Cumming, Christoph Bach u.a.


reservieren

TÖCHTER

ab Do 18.09. um 20.45 Uhr
Agnes, eine Lehrerin aus der hessischen Provinz, kommt nach Berlin, um ein totes Mädchen zu identifizieren. Die Polizei vermutet, dass es sich um ihre 15-jährige Tochter Lydia handelt, die von zu Hause weggelaufen ist. Wie sich jedoch herausstellt, ist die Tote nicht Lydia. Mit der irrationalen Hoffnung ihre Tochter zu finden, bleibt Agnes in der Stadt. Eine verzweifelte Suche beginnt ..

D, 2013, 91 min., R: Maria Speth, mit: Corinna Kirchhoff, Kathleen Morgeneyer, Lars Mikkelsen u.a.


reservieren

WENN DIE GONDELN TRAUER TRAGEN

ab Di 23.09. um 20.45 Uhr
Ein durch den Unfalltod seiner Tochter noch unter Schock stehendes britisches Künstlerehepaar wird in Venedig durch das Zusammentreffen mit zwei ältlichen Schwestern, von denen die eine seherische Fähigkeiten hat, beunruhigt. Die mysteriösen Erlebnisse in der Lagunenstadt enden in einer Katastrophe. Ein durch erlesene Farbgebung und Bildkomposition bestechender "sanfter" Horrorfilm.

DON’T LOOK NOW, GB, 1973, 109 min., OmU, R: Nicolas Roeg, mit: Julie Christie, Donald Sutherland u.a.


reservieren

SAUACKER

ab Do 25.09. um 19 Uhr
SAUACKER erzählt den hindernisreichen Weg von Jungbauer Philipp, der mit viel Verve versucht, den verstaubten Bauernhof seines Vaters zu übernehmen. "Ich mache es my way" lautet seine Devise – Philipp geht aufs Ganze und setzt dabei auch seine Beziehung aufs Spiel. Charmant, witzig und ganz nah am Leben zeichnet dieser Dokumentarfilm die beiden eigensinnigen Helden, die uns durch komische Verwicklungen und die Ironie der wahren Verhältnisse einen kurzweiligen Blick auf die Realitäten unserer Gesellschaft ermöglichen ..

D, 2013, 81 min., R: Tobias Müller, mit: Philipp Kienle, Manuela Schmidt, Konrad Kienle, Gertrud Kienle u.a.


reservieren

ABRIR PUERTAS Y VENTANAS

ab Do 25.09. um 20.45 Uhr
In Buenos Aires neigt sich der Sommer dem Ende zu. Marina, Sofia und Violeta leben alleine in der großen Villa ihrer kürzlich verstorbenen Großmutter. Sie hat die drei Schwestern groß gezogen. Nun versucht jede der jungen Frauen auf ihre eigene Weise die Leere zu füllen, welche der Tod der Großmutter hinterlassen hat: Marina widmet sich ihrem Studium und kümmert sich um den Haushalt, während Sofia hauptsächlich mit ihrem Aussehen und dem Ausgang beschäftigt ist. Violeta ihrerseits wandelt zwischen den Zimmern des Hauses und empfängt dabei gelegentlich einen älteren Mann. Die Zeit des Übergangs und der Ungewissheit scheint schwerelos und ohne Ende. Bis zu dem Herbsttag, an dem Violeta ohne Vorankündigung verschwindet.

Der an Tschechows Drama "Drei Schwestern" angelehnte Erstlingsfilm erzählt sensibel und mit viel Einfühlungsvermögen die Geschichte dreier Menschen, die einander zärtlich zugetan sind, aber lernen müssen, das Leben in Hinblick auf die eigenen Fähigkeiten und Talente individuell zu meistern.

TÜREN UND FENSTER ÖFFNEN - Argentinien, CH, NL 2011, 99 min., OmU, R: Milagros Mumenthaler mit: María Canale, Martina Juncadella, Ailín Salas, Julián Tello


reservieren

DER PROZESS

ab Di 30.09. um 18.45 Uhr
Der kleine Angestellte Josef K. wird eines Tages unter die Aufsicht einer obskuren Justizbehörde gestellt. Sein Prozess schleppt sich dahin, ohne daß der Angeklagte über Sitz, Funktion und Absicht des Gerichts Genaueres erfährt. Versuche, über Frauenbekanntschaften und Mittelspersonen zum Ziel zu kommen, scheitern. Am Ende wird K. von den übermächtigen Instanzen hingerichtet. Kafkas "Prozeß" in einer Filmfassung von Orson Welles, der die Vorlage zu einem düster-expressionistischen Kinoalptraum verdichtet. Die Inszenierung fesselt durch ihre optische Brillanz und durch virtuos verfremdete Schauplätze... Der "Autor" Welles ist immer präsent und liefert eine sehr persönliche Kafka-Interpretation.

LE PROCES, IL PROCESO, D/F/I, 1962, 114 min., nach Franz Kafka, R: Orson Welles, mit: Anthony Perkins, Jeanne Moreau, Orson Welles, Romy Schneider u.a.


reservieren

DAS GROSSE MUSEUM

im Oktober
Ein Blick hinter die Kulissen des Kunsthistorischen Museums in Wien. Gerne folgt man der Kamera auf ihren ausgedehnten Streifzügen durch die prachtvollen Räume und gut gefüllten Magazine, hört den Kuratoren zu und verweilt fasziniert bei den Restauratoren. Alle, die hier inmitten der Kunstschätze und Porträts der Habsburger arbeiten, sind mit ihnen irgendwie per Du, einigen wird dieses staat­stragende Erbe auch zum Klotz am Bein. Um heutzutage die hehren Aufgaben eines Museums – Sammeln, Bewahren, Forschen, Ausstellen und Vermitteln – zu erfüllen, ist gutes Management erforderlich. Während die einen also fast zärtlich Gemälde auf Insektenfraß untersuchen, wird in zahllosen Meetings das Budget geplant, werden Marketingkampagnen erdacht und Politiker­besuche vorbereitet. Der Film beobachtet diesen Spagat zwischen altehrwürdiger Gedächtnisinstitution und moderner Kulturdienstleistung, ohne zu bewerten ..

Österreich 2014, 94 min, Regie, Buch: Johannes Holzhausen, Kamera: Joerg Burger, Attila Boa


QUEER-STREIFEN 2014

Do 06. bis Mi 12. November 2014 ➜ filmgalerie im Leeren Beutel