DER NAME DER ROSE

Wilhelm von Ockham - der Franziskanermönch als Detektiv
Filmvorführung mit Einführung und anschließendem Filmgespräch

Wilhelm von Ockham diente als Vorbild der Figur des Detektivs William von Baskerville in Umberto Ecos Roman "Der Name der Rose". Das Buch wurde 1986 mit Sean Connery in der Hauptrolle verfilmt. In der Verfilmung des Romans von Umberto Eco steht die dramatische Handlung im Mittelpunkt: Der Franziskanermönch William von Baskerville reist 1327 mit seinem Gehilfen Adson von Melk in eine Abtei im Apennin, um an einer theologischen Auseinandersetzung teilzunehmen. Eine Serie von mysteriösen Morden im Kloster fordern den Scharfsinn Williams heraus und es gelingt ihm schließlich, die Verbrechen aufzuklären.

Die vielen theologischen und philosophischen Feinheiten des Romans, der das revolutionäre Denken des Wilhelm von Ockham (alias William von Baskerville) zum Thema hat, kommen dabei zwangsläufig zu kurz. Andererseits zeichnet der Film mit Sean Connery in der Hauptrolle als spannende Unterhaltung ein treffendes Bild der politischen, religiösen und sozialen Konflikte im Mittelalter.

Referentin: Elisabeth Erdmenger
Moderation: Sabine Freudenberg

Do 14.08.

-

Fr 15.08.

-

Sa 16.08.

-

So 17.08.

-

Mo 18.08.

-

Di 19.08.

-

Mi 20.08.

19:00

2014

Do 13.07.

-

Fr 14.07.

-

Sa 15.07.

-

So 16.07.

-

Mo 17.07.

19:30

Di 18.07.

-

Mi 19.07.

-

2017