TOP GIRL ODER LA DÉFORMATION PROFESSIONNELLE

Deutschland, 2014, 95 min., R: Tatjana Turanskyj, mit: Julia Hummer, RP Kahl, Susanne Bredehöft u.a.

Helena, 29, alleinerziehende Mutter einer elfjährigen Tochter, ist als Schauspielerin nur mäßig erfolgreich und verdient ihren Lebensunterhalt mit Sexarbeit in einem Escort-Service. Zu ihrer Mutter, einer Gesangslehrerin, hat sie ein angespanntes Verhältnis. Auch von ihrem Job ist Helena zunehmend genervt. Als sie David kennenlernt, bietet sich ihr eine Chance…. "In der Libidoökonomie von Top Girl hat Sexualität nichts Befreiendes mehr, sondern ist unfassbar traurig und banal ("normaler GV mit ein bisschen still daneben liegen"). Turanskyj beobachtet das seltsame Paradox, dass die Zwänge der Marktgesellschaft zunehmen, während die sexuellen Freiräume wachsen. Die "männliche" kapitalistische Ökonomie ermöglicht maximale Freiheit und hält das Begehren zugleich in einer tödlichen Umarmung gefangen, um es dann – so die grandiose Schlussszene – "zur Strecke" zu bringen. Oder anders gesagt: Was für Lars von Trier ein kultureller Skandal ist, die Abspaltung des Begehrens von der Liebe, das entsteht bei Turanskyj aus der Ökonomisierung des Intimen, wobei am Ende auch die Lust selbst verschwindet. Kapitalismus macht liebesmüde." (DIE ZEIT, Thomas Assheuer)

Do 15.01.

20:15

Fr 16.01.

20:15

Sa 17.01.

20:15

So 18.01.

20:15

Mo 19.01.

20:15

Di 20.01.

-

Mi 21.01.

-

2015