CLARA CAMPOAMOR. THE FORGOTTEN WOMAN

Clara Campoamor. La mujer olvidada / E 2011 / 90 min / OmeU / Regie: Laura Mañá

1931 wird die Zweite Spanische Republik ausgerufen. Zu jener Zeit konnten Frauen zwar gewählt werden, durften selbst aber nicht an die Wahlurnen treten. Der Film schildert den Kampf der Clara Campoamor, einer zu Unrecht vergessenen Frau, der das Wahlrecht für Frauen in Spanien zu verdanken ist. Doch zuerst musste sie eine große Hürde überwinden: den Widerstand ihrer eigenen Parteikollegen, der Republikaner und der Linken… "Dieser Film ist essenziell, wenn wir über die Gleichberechtigung der Frau sprechen. Wir müssen die Heldinnen, die sich einen Platz in den Geschichtsbüchern verdient haben, wiederaufleben lassen", betont Laura Mañá.

Mariana Pineda-Preis für den besonderen Beitrag zur Gleichberechtigung (Málaga), Nominierung für den besten TV-Film (Gaudí-Preis)

Laura Mañá, geboren 1968 in Barcelona, ist Schauspielerin, Regisseurin und Drehbuchautorin. Bereits mit ihrem ersten Film Sexo por compasión (2000) gewann sie zahlreiche internationale Preise. Sie ist Mitgründerin des Verbandes CIMA.

En el año 1931, en España se proclama la Segunda República. En este contexto, las mujeres son elegibles pero no pueden votar. La película nos presenta la batalla de Clara Campoamor, una mujer injustamente olvidada que consiguió el sufragio femenino en España. Pero primero tenía que superar un gran obstáculo: la resistencia de sus propios compañeros de partido, de republicanos, de izquierdas…

"Es una película necesaria cuando estamos hablando de la igualdad de las mujeres. Hay que recuperar a las heroínas que se han ganado un hueco en la historia", recalca Laura Mañá.

OmeU

Do 03.05.

-

Fr 04.05.

18:30

Sa 05.05.

-

So 06.05.

-

Mo 07.05.

-

Di 08.05.

-

Mi 09.05.

-

2018