THE WOUNDED BRICK

Österreich /Italien/Deutschland, 2013, 86 min., OmU, R: Sue-Alice Oku­ku­bo and Eduard Zorzenoni, mit: Vittorio Gregotti (Architekt, Mailand), Stefano Boeri (Architekt, Mailand), Lorenzo Romito (Architekt und Aktivist, Rom), Vezio de Lucia (Stadtplanner, Rom), Friedrich von Borries (Architekt und Designer, Berlin, Kurator des deutschen Beitrags der Biennale in Venedig), Hartmut Häußermann (Stadtsoziologe, Berlin), Gottfried Böhm (Architekt, Pritzker Preisträger Köln), Pauhof Architekten (Architekten, Wien), Harry Glück (Architekt,Wien) sowie Bürger von L’Aquila.

THE WOUNDED BRICK ist ein Filmessay über Visionen, Hoffnungen und Scheitern bei der Suche nach menschengerechtem Wohnen im Kampf mit wirtschaftlichen und politischen Interessen. Die Filmemacher Sue-Alice Okukubo und Eduard Zorzenoni treffen auf Architekten, Stadtplaner, Soziologen und Betroffene des Erdbebens 2009 in den italienischen Abruzzen. Die Gespräche verdichten sich assoziativ zu einer poetischen Reflexion: Wem gehört die Stadt? Was bedeutet Wohnen? Was macht einen Ort zum Leben aus?

Do 26.02.

18:30

Fr 27.02.

18:30

Sa 28.02.

18:30

So 01.03.

18:30

Mo 02.02.

-

Di 03.03.

-

Mi 04.03.

-

2015