DER KUSS VON MARSEILLE (LE BAISER DE MARSEILLE)

Frankreich 2014 – Regie: Valérie Mitteaux – 52 Minuten – Original mit deutschem Untertitel

Marseille, 23.10.2012: Zwei Frauen, ein Kuss. Ein Foto. Das Bild geht als Symbol gegen Homophobie um die Welt. Der Film dokumentiert unterschiedliche Reaktionen darauf: auf der Straße, von "besorgten Eltern", seitens der Politik. Darüber hinaus zeichnet er die Geschichte des LGBT*-Aktivismus in Frankreich nach, von der sexuellen Befreiung der 1968er bis hin zum fortschrittlichen Gesetzesentwurf. Auch in eine Schulklasse und in das Wohnzimmer einer Regenbogenfamilie dringt die Kamera vor: es werden Schimpfwörter diskutiert und Kinder zu ihren Eltern befragt…

Die kurzweilige Dokumentation eröffnet differenzierte Perspektiven auf aktuelle LGBT*-Themen. Neben ausgelassener Pride-Stimmung und queerem Selbstbewusstsein fängt sie auch neu aufkommende homophobe Ressentiments ein.

Davor der Kurzfilm

EQUALITY SEES NO DIFFERENCE

Irland 2015 – Regie: Karla Healion – 12 Minuten – Engl. Originalfassung

Die Kurz-Doku gibt Einblicke in den Alltag von drei Paaren, kurz vor dem Volksentscheid über die Homo-Ehe.

Präsentiert von: taracafe tarayoga

Do 05.11.

-

Fr 06.11.

-

Sa 07.11.

17:00

So 08.11.

-

Mo 09.11.

-

Di 10.11.

-

Mi 11.11.

-

2015