ATOMIC FALAFEL

weiter ab Do 21.07. um 19 Uhr
Mit ihrem Falafel-Truck mitten in der Wüste Israels sorgen Mimi und ihre 15-jährige Tochter Nofar dafür, dass die israelischen Truppen nach ihren Manövern etwas anderes im Bauch haben als die miserable Armeeverpflegung. Die Soldaten lieben die Bällchen mit extrascharfer Sauce. Was Mutter und Tochter nicht ahnen: Sie sitzen buchstäblich auf dem Pulverfass, denn nur ein paar Meter unter ihnen befindet sich eine geheime Kommandozentrale der israelischen Armee.

"ATOMIC FALAFEL ist eine wilde Parodie auf Kriegstreiberei und Machtgier: Auf der einen Seite stehen drei Teenies – die rebellische Nofar aus Israel, ihr bester Kumpel, der Hacker Meron, und die iranische Rapperin Shahareh; auf der anderen Seite lauern zwei bis an die Zähne bewaffnete Armeen. Die beängstigende Aktualität des Plots ist vielleicht eine einfache Erklärung dafür, dass so mancher Lacher im Halse stecken bleibt." (programmkino)

Do bis So OmU

D/Israel/NL 2015, 90 min., R: Dror Shaul, mit Alexander Fehling, Mali Levi Gershon, Michelle Treves, Jonathan Cherchi, Will Robertson

HEUTEMo 25.07.Di 26.07.Mi 27.07.
19.00---

reservieren

SCHAU MICH NICHT SO AN

ab Do 21.07. um 20.45 Uhr, ab Mo um 20 Uhr
"Trotz zahlreicher One-Night-Stands lässt die Mittdreißigerin Hedi niemanden in ihr Leben. Erst als sie mit ihrer Nachbarin eine Affäre anfängt und auch noch deren Vater verführt, ändert sich das. Regiedebütantin Uisenma Borchu hat mit "Schau mich nicht so an" einen wunderbar widerspenstigen Film gedreht. Mit einer Hauptfigur, gespielt von ihr selbst, die man nicht zu fassen bekommt, weil Hedi sich nicht in die üblichen Geschlechterklischees packen lässt.

Der Widerstand der Figur ist auch der Widerstand des Films, der keine Genres und Konventionen bedient, der mit seiner freien Figurenanordnung nichts weniger probiert als eingefahrene Familien- und Geschlechterbilder neu und anders zu sortieren.

Das ist nicht nur stark und überzeugend inszeniert, sondern auch mutig, weil es sich eben nicht am Kino-Mainstream orientiert. Filmemacher wie Borchu sind selten in Deutschland. Mit ihrem Film beweist sie einen sehr erfrischenden Eigensinn und findet so Bilder, die einen noch lange verfolgen. Von einem deutschen Debüt hat man das schon lange nicht mehr gesagt." (Deutschlandradio Kultur)

Deutschland 2015, 90 min., R: Uisenma Borchu, mit Uisenma Borchu, Josef Bierbichler, Catrina Stemmer u.a.

HEUTEMo 25.07.Di 26.07.Mi 27.07.
20.4520.0020.0020.00

reservieren

SOLNESS

ab Do 28.07. um 20 Uhr
Mit SOLNESS erklimmt ab Juni 2016 im Kino ein Architekt und ein altes Geheimnis die Leinwand. Das Theaterstück "Baumeister Solness" von Henrik Ibsen aus dem 19. Jahrhundert erwacht zum Leben, betritt die Neuzeit und deren Anfang der Jahrtausendwende. Im Rausch der Bilder von Regisseur Michael Klette spielt Thomas Sarbacher wie Maximilian Schell zu seinen besten Zeiten um sein Leben und das von SOLNESS. Julia Schacht erweckt die junge Architekturstudentin Hilde zum Geist der Vergangenheit. SOLNESS wird in seinem Kampf mit den jungen Neidern und der gescheiterten Ehe mit Aline (großartig gespielt von Doris Schretzmayer), an das alte Versprechen eines Traumschlosses erinnert, das er Hilde einst bauen wollte ..

D 2015, 87 min.. R: Michael Klette mit Thomas Sarbacher, Julia Schacht, Robert Stadlober, André M. Hennicke, Dieter Meier, Doris Schretzmayer u.a.


reservieren

34. REGENSBURGER STUMMFILMWOCHE 2016

Do 04. bis So 14. August 2016
➜ im MuseumsCafé - Klosterhof des Historischen Museums,
➜ bei Regen im Leeren Beutel.

Kenner wissen, dass ein Stummfilmabend mehr ist als Kino oder Konzert: Jede Vorstellung wird von hochkarätigen Musikern begleitet, die für diesen Anlass neue Musiken schaffen. Jedes Filmkonzert erweckt die Bilder aus den '10er und '20er Jahren zu frischem Leben und macht die Live-Vorstellungen noch heute zu einem Erlebnis - ein kulturell-sommerlicher Hochgenuss für Auge und Ohr im Ambiente des MuseumsCafés im Klosterhof des Historischen Museums ..

➜ 04.08. MENSCHEN AM SONNTAG + Vorfilm: INS BLAUE HINEIN
➜ 05.08. ABWEGE + Vorfilm: REISE AUF DER DONAU (STOP IN REGENSBURG)
➜ 06.08. VON MORGENS BIS MITTERNACHT + Vorfilm: HOUSE OF USHER
➜ 11.08. VON CALIGARI ZU HITLER in der Filmgalerie
➜ 12.08. DER LETZTE MANN
➜ 13.08. DR. MABUSE, DER SPIELER. TEIL 2: INFERNO, EIN SPIEL VON MENSCHEN UNSERER ZEIT
➜ 14.08. LADY WINDERMERE'S FAN

STUMMFILME mit Live-Musik: Rainer J. Hofmann (Multiinstrumentalist), Bertl Wenzl & Markus Stark (Multiinstrumentalisten), Aljoscha-Zimmermann-Ensemble (Violine & Piano)

➜ das Programmheft zur Stummfilmwoche 2016 pdf (6,7 MB)
➜ die Programmübersicht zur Stummfilmwoche 2016 pdf (170 KB)

Preise:12 | 10 EUR mit FILMGALERIE-KARTE, Aktiv-Karte / für Schüler, Studenten
VVK:in der Filmgalerie, bei der Tourist-Info im Alten Rathaus und im MuseumsCafé

Nutzen Sie die hervorragende Anbindung des Historischen Museums an den ÖPNV. Bequem, ohne Stress und Parkplatzsuche. Sie erreichen die Haltestelle Dachauplatz mit den RVV-Linien:
1, 2A, 2B, 3, 5, 6, 8, 9,10, 11, 12, 13, C1.

MENSCHEN AM SONNTAG

am Do 04.08. ab 20.45 Uhr
Vier junge Berliner verbringen einen Sommersonntag am Wannsee. Sie flirten, planschen, hören Musik, geben sich dem unbeschwerten Nichtstun hin – und wir dürfen ihnen dabei zusehen. Fünf spätere Hollywoodgrößen (u.a. Billy Wilder) haben sich zusammengetan, um einen Spielfilm mit Laien zu machen, der eigentlich ein Dokumentarfilm ist. Von ähnlicher Leichtigkeit ist der Vorfilm, der Berliner Lebenskünstler, unter ihnen der junge Theo Lingen, bei der kreativen Arbeitsuche begleitet.

Live-Musik: KLAUS REICHARDT & SEBASTIAN OSTHOLD (Pedal-Steel-Guitar & Piano)

+ Vorfilm: INS BLAUE HINEIN

Hauptfilm: Robert Siodmak, Rochus Gliese (erste Drehtage), Edgar G. Ulmer (eine Woche), D 1928, 74 Minuten, sw, 35mm

Buch: Billy Wilder (nach einer Reportage von Kurt Siodmak), Kamera: Eugen Schüfftan, Assistenz: Fred Zinnemann, Schnitt: Robert Siodmak, Produzenten: Heinrich Nebenzahl, Edgar G. Ulmer, Moriz Seeler, Produktion:Filmstudio 1929 (Berlin), Kirch Media GmbH & Co.KG (Ismaning) (2000), Arte
Darsteller/innen: Erwin Splettstößer, Brigitte Borchert, Wolfgang von Waltershausen, Christl Ehlers, Annie Schreyer u.a.
Kopie + Photos: Stiftung Deutsche Kinemathek

Vorfilm: Eugen Schüfftan, D ca. 1930, 35 Minuten, sw, 35mm

Buch: Herbert Rona, Kamera: Laszlo Schäffer, Produktion: Prisma-Produktion
Darsteller/innen: Toni van Eyck, Karl Balhaus, Aribert Mog, Theo Lingen, Wolfgang Staudte u.a.
Kopie + Photos: Stiftung Deutsche Kinemathek


reservieren

ABWEGE

am Fr 05.08. ab 20.45 Uhr
Brigitte Helm, "der Roboter" aus METROPOLIS und "Vamp des deutschen Films", ist hier eine vernachlässigte Ehefrau. Die Langeweile meint sie mit Erotik, Opium, Champagner, Zigaretten vertreiben zu können. Sie begibt sich auf ABWEGE – rund ein Drittel des Films entführt uns in eine dekadente Ballnacht. Regisseur G.W. Pabst, Experte der meisterhaften Distanz, schafft ein kühles Drama und zeigt, welche Folgen ein Leben voll sinnentleerter Rituale hat. Ein noch heute aktueller Film.

Live-Musik: RAINER J. HOFMANN (Multiinstrumentalist)

+ Vorfilm: REISE AUF DER DONAU (mit Stop in Regensburg)

Hauptfilm: G.W. Pabst, D 1928, 97 Minuten, sw, 35mm

Buch: Franz Schulz, Adolf Lantz, Ladislaus Vajda, Helen Gosewish, Produktion: Fred Lyssa, Kamera: Theodor Sparkuhl, Schnitt: G.W. Pabst, Marc Sorkin
DarstellerInnen: Brigitte Helm, Gustav Diessl, Hertha von Walther, Jack Trevor, Fritz Odemar u.a.
Kopie + Photos: Bundesarchiv-Filmarchiv, Berlin

Vorfilm (Originaltitel): Dallying on the Danube, UK 1931, 13 Minuten, sw, 16mm


reservieren

VON MORGENS BIS MITTERNACHT

am Sa 06.08. ab 20.45 Uhr
Er treibt den Expressionismus weiter als CALIGARI kurz zuvor. Nicht nur die Bauten sind gemalt, konsequent in Schwarz & Weiß, auch Requisiten, Kostüme, Gesichter folgen dem strengen Schema. Der Regisseur hat sein Theaterstück um einen Bankangestellten, der für 1 Tag zu viel Geld kommt und aus seiner Existenz ausbricht, so radikal gestaltet, dass er keinen Verleiher fand. Der Kurzfilm nach Poe: beste Avantgarde.

Live-Musik: BERTL WENZL & MARKUS STARK (Multiinstrumentalisten)

+ Vorfilm: THE FALL OF THE HOUSE OF USHER

Hauptfilm: Karlheinz Martin, D 1921, 73 Minuten, sw, BluRay

Drehbuch: Karlheinz Martin, Herbert Juttke (nach dem Drama von Georg Kaiser), Kamera: Carl Hoffmann, Rekonstruktion: Filmmuseum München, Edition: Enno Patalas, Gerhard Ullmann, Klaus Volkmer, Digitale Bildbearbeitung: Christian Ketels, Christoph Michels, Wolfgang Woehl
Darsteller/innen: Ernst Deutsch, Erna Morena, Hans Heinrich von Twardowski u.a.
Kopie + Photos: Filmmuseum München

Vorfilm: James Sibley Watson, Melville Webber, USA 1928, 13 Minuten, keine Zwischentitel, sw, BluRay

nach Edgar Allan Poe
Darsteller/innen: Herbert Stern, Hildegarde Watson, Melville Webber
Kopie: Lobster Films


reservieren

VON CALIGARI ZU HITLER – DAS DEUTSCHE KINO IM ZEITALTER DER MASSEN

am Do 11.08. ab 20.45 Uhr
Ein Dokumentarfilm (2014), der "die bis heute wichtigste Zeit des deutschen Films, eine der größten Epochen des Kinos überhaupt, eine Zeit voller Wunder und wunderbarer Einfälle" nachzeichnet und eine überbordende Fülle an Filmausschnitten aufbietet. Und Sie bestimmt inspiriert, das ein oder andere Werk in voller Länge auf der Stummfilmwoche zu genießen.

Dokumentarfilm, D 2014, 113 Minuten, BluRay – in der Filmgalerie

Rüdiger Suchsland, Drehbuch: Rüdiger Suchsland, Kamera: Harald Schmuck, Frank Reimann, Schnitt: Katja Dringenberg, Stimme: Martin Engler, Produktion: LOOKS Filmproduktionen GmbH
Kopie: Real Fiction Filmverleih e.K.


reservieren

DER LETZTE MANN

am Fr 12.08. ab 20.45 Uhr
Regisseur Murnau hat neben "Nosferatu" noch weitere bahnbrechende Filme geschaffen, dieser ist einer davon. Jede Einstellung sitzt, jede Szene treibt die Handlung voran, er braucht keinen einzigen Zwischentitel. Und sein Werk markiert den Beginn einer neuen filmischen Ästhetik: Der Kameramann befreit seinen Kasten vom Stativ, er erfindet die "entfesselte Kamera". Sie fängt den schweren, aber sehr beweglichen Emil Jannings als Chefportier durch die Drehtüren im Nobelhotel ein, begleitet seinen Absturz zum Toilettenmann, fliegt ihm über den Hinterhof in sein Zuhause nach.

Live-Musik: ALJOSCHA-ZIMMERMANN-ENSEMBLE (Violine & Piano)

F. W. Murnau, D 1924, 90 Minuten, keine Zwischentitel, sw, 35mm

Buch: Carl Mayer, Kamera: Karl Freund, Produktion: Union-Film der Universum-Film AG (Ufa) (Berlin), Produzent: Erich Pommer
Darsteller/innen: Emil Jannings, Maly Delschaft, Max W. Hiller, Hans Unterkircher, Hermann Vallentin u.a.
Kopie + Photos: Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden


reservieren

DR. MABUSE, DER SPIELER. ZWEITER TEIL: INFERNO, EIN SPIEL VON MENSCHEN UNSERER ZEIT

am Sa 13.08. ab 20.45 Uhr
Mabuse ist DER Bösewicht des deutschen Kinos. Im 1. Teil konnten wir letztes Jahr seinen skrupellosen Aufstieg zur Macht sehen. Im 2. Teil – der auch funktioniert, ohne den ersten gesehen zu haben – versucht ihn sein Gegenspieler, Staatsanwalt von Wenk, zur Strecke zu bringen. Mabuses Spiel mit Manipulation und Hypnose reißt viele in den Abgrund. Fritz Lang schafft nicht nur den ersten Superverbrecherfilm, sondern zeigt uns ein spannendes Bild der dunklen Seiten der Weimarer Republik.

Live-Musik: RAINER J. HOFMANN (Multiinstrumentalist)

Fritz Lang, D 1921/ 1922, 115 Minuten, 35 mm

Drehbuch: Thea von Harbou (nach dem Roman von Norbert Jacques), Kamera: Carl Hoffmann, Erich Nitzschmann, Bauten: Otto Hunte, Erich Kettelhut, Karl Vollbrecht (Assistenz), Produzent: Erich Pommer
DarstellerInnen: Rudolf Klein-Rogge, Bernhard Goetzke, Alfred Abel, Aud Egede-Nissen, Anita Berber, Adele Sandrock u.a.
Kopie + Photos: Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden

Teil 2 ist auch verständlich, falls Sie Teil 1 nicht gesehen haben.


reservieren

LADY WINDERMERE'S FAN

am So 14.08. ab 20.45 Uhr
Dass Ernst Lubitsch wahrlich der Meister der Komödie ist, zeigt sich in dieser Bearbeitung des frivolen Theaterstücks von Oscar Wilde. Das muss sich erst mal einer trauen: aus einem Werk des elegantesten und witzigsten Sprachakrobaten einen Film zu machen – in einer Zeit, die technisch noch keine Tonspur erlaubte. Und Lubitsch hat zu Recht einen riesigen Erfolg gelandet.

Live-Musik: ALJOSCHA-ZIMMERMANN-ENSEMBLE (Violine & Piano)

Ernst Lubitsch, USA 1925, 89 Minuten, englische Zwischentitel, sw, DVD

Buch: Julien Josephson (nach dem Theaterstück von Oscar Wilde, Produktion: Ernst Lubitsch für Warner Bros.
Kamera: Charles Van Enger, Schnitt: Ernst Lubitsch
DarstellerInnen: Ronald Colman, May McAvoy, Bert Lytell, Irene Rich, Edward Martindel, Carrie Daumery, Helen Dunbar, Billie Bennett u.a.
Rechte + Photos: Park Circus


reservieren