L’Économie du couple

B/F 2016, 100 min., OmU, R: Joachim Lafoss

L'Économie du couple (Die Ökonomie der Liebe) erzählt mit großer emotionaler Aufrichtigkeit und analytischer Präzision vom Ende einer Ehe. Was soll man tun, wenn von der einstigen Liebe nichts mehr übrig ist? Wie verhält man sich gegenüber den Kindern, wie gegenüber den gemeinsamen Freunden, wenn jeder angefangene Satz in einem Streit endet?

Vor genau diesen Fragen stehen Marie (Bérénice Bejo) und Boris (Cédric Kahn). Er kann oder will das gemeinsame Haus nicht verlassen, Geld und die finanzielle Auflösung der Gemeinschaft ist ein ständiger Streitpunkt, die Sturheit beider Parteien führt zu immer verletztenderen Konflikten. Ein glasklarer Blick auf den schmerzhaften Versuch, es trotz laufender Scheidung miteinander auszuhalten.

Regisseur Joachim Lafosse gelingt es, an wenigen Schauplätzen eine hochgradig konzentrierte Miniatur von packender emotionaler Wucht zu erzählen. Ohne Partei zu ergreifen, zeigt er, wie schwierig es werden kann, wenn eine Person um die Beziehung kämpfen will, während die andere sie längst aufgegeben hat. Besonders hervorzuheben sind dabei die leidenschaftlich intensiven Schauspielleistungen von Bérénice Bejo und Cédric Kahn.

Wo einst Liebe und Zuneigung war, bleibt nur Schmerz und Hass – L'Économie du couple ist emotionales Scheidungsdrama auf der einen und wütender Rosenkrieg auf der anderen Seite.

Do 17.11.

-

Fr 18.11.

21:00

Sa 19.11.

-

So 20.11.

-

Mo 21.11.

-

Di 22.11.

-

Mi 23.11.

-

2016