BORN TO BE BLUE

KINO+CONCERT
Spielfilm von Robert Budreau / CA/GB 2015 / 97 min / O.m.dt.U / mit Ethan Hawke, Carmen Ejogo, Callum Keith Rennie u.v.a.

BORN TO BE BLUE erzählt von einem Wendepunkt im Leben des legendären Jazz-Trompeters Chet Baker. Nach einem kometenhaften Aufstieg in den 1950er Jahren war der "King of Cool" schon zehn Jahre später am Ende. Nachdem er die Frau seines Lebens kennenlernt, kämpft sich Baker unter größter Anstrengung zurück ..

Diese eindrucksvolle Comeback-Story ist eine Liebeserklärung an eine der größten Jazz-Ikonen der Welt. Ethan Hawke spielt Chet Baker auf brillante Weise.

Mit sich langsam steigernder Spannung erreicht das Drama eine beachtliche Tiefe in der Betrachtung eines schwierigen Charakters und seiner Epoche. — Spielfilm.de

BORN TO BE BLUE, das aktuelle Biopic über Chet Baker, wird in diesem Kinonzert-Special am 29. und 30. Juni je zweimal aufgeführt, begleitet von einer Jazzsession.

Nach bzw. vor dem Film gibt es Chet Baker live – in der Interpretation des renommierten Jazztrompeters Bastien Rieser. Der 21-jährige Überflieger spielt im Kinofoyer, begleitet von Julian Schmidt am Klavier, ein zärtliches Baker-Programm.

EINTRITT
Konzert + Film 12/10 EUR


Do 29.06.

18:45
20:30

Fr 30.06.

18:45
20:30

Sa 01.07.

-

So 02.07.

-

Mo 03.07.

-

Di 04.07.

-

Mi 05.07.

-

DER TOD VON LUDWIG XIV.

LA MORT DE LOUIS XIV / Spielfilm von Albert Serra / FR/PT/ES 2016 / 115 min / FSK ab 12 / O.m.dt.U. / mit Jean-Pierre Léaud, Patrick d'Assumçao, Marc Susini, Irène Silvagni, Bernard Belin

Leid und Sterben machen peinlicherweise auch vor den Mächtigsten, ja Absoluten nicht Halt: Der Sonnenkönig Ludwig XIV. verspürt im August 1715 nach einem Spaziergang plötzlich Schmerzen im Bein. Die nächsten Tage verbringt er in seiner Kammer, führt die Regierungsgeschäfte bestmöglich weiter und gleitet allmählich seinem Tod entgegen, während um den Kranken herum schon so eifrig wie eifersüchtig an der Zukunft ohne ihn gebastelt wird...

DER TOD VON LUDWIG XIV. ist ein faszinierendes Historien-Kammerspiel, Opulenz auf engstem Raum, der Totentanz eines Bettlägerigen. Der Film schildert die letzten Lebenswochen von Louis XIV. und seinen langen Todeskampf zwischen 9. August und 1. September 1715. Diesen inszeniert der katalanische Regisseur Albert Serra als eine barocke Augenweide. Der französische Kult-Schauspieler und Nouvelle-Vague-Ikone Jean-Pierre Léaud (SIE KÜSSTEN UND SIE SCHLUGEN IHN, 1959) findet in der Verkörperung des Sonnenkönigs eine späte Paraderolle. Le cinéma, c'est ça!

"Eine hypnotisierende Elegie." (New York Times)

"Eine pompöse, majestätische Studie über Tod und Vergänglichkeit. Sicherlich der schönste Film in Cannes 2016." (Sight & Sound)

Jean-Vigo-Preis 2016 'Bester Spielfilm', Filmfestspiele Cannes

Do 29.06.

-

Fr 30.06.

-

Sa 01.07.

20:00

So 02.07.

20:00

Mo 03.07.

20:00

Di 04.07.

20:00

Mi 05.07.

20:00