A TOUCH OF ZEN

HSIA NÜ [dt. Alternativtitel: EIN HAUCH VON ZEN] / O.m.dt.U / Spielfilm von King Hu / TW 1971 / 180 min

Der junge buddhistische Gelehrte Gu verliebt sich in die mysteriöse Schönheit Yang. Doch das Fräulein ist in Lebensgefahr. Sie und ihre gesamte Familie soll vom tyrannischen kaiserlichen Eunuchen Wei ausgelöscht werden. Ehe Gu sich’s versieht, findet er sich mittendrin in Yangs Überlebenskampf…

Einer der größten, einflussreichsten Martial-Arts-Filme aller Zeiten, neu im Kino: King Hus A TOUCH OF ZEN wurde vom taiwanesischen Filminstitut und Kulturministerium im Filmkopierwerk Bologna aufwändig restauriert. 1975 war A TOUCH OF ZEN der erste Kung-Fu-Film überhaupt, der bei den Filmfestspielen von Cannes preisgekrönt wurde. Das epische Format und die dynamischen Kampfszenen dieses Meisterwerks waren seinerzeit ohne Beispiel. Besonders die berühmte Actionszene im Bambuswald wurde in späteren Wuxia-Filmen immer wieder als Inspiration benutzt.

Ein Abenteuerfilm in perfekter Inszenierung, der Historienfilm, fantastische Gespenstergeschichte, rasante Schwertkämpfe und Zen-Buddhismus zu einer reizvollen Einheit verbindet. Kameratechnisch teils virtuos, verdichtet der Film die trivialen Handlungsmuster metaphorisch zu einer Fabel über Sinn und Zweck von Gewalt. — Lexikon des internationalen Films

ab Do 24.08. um 20 Uhr OmU

Do 24.08.

20:00

Fr 25.08.

20:00

Sa 26.08.

-

So 27.08.

-

Mo 28.08.

-

Di 29.08.

-

Mi 30.08.

-

ANA, MON AMOUR

O.m.dt.U / Spielfilm von Calin Peter Netzer / RO/DE/FR 2017 / 130 min

Toma lernt Ana an der Uni kennen, beide studieren Literatur. Ana ist leicht neurotisch und leidet unter Panikattacken. Toma folgt ihr in jedes der dunklen Löcher, in die sie fällt, er stellt sich gegen seine Eltern, als diese sie ablehnen, nimmt die Rolle des jungen Vaters an und heiratet Ana. Er wird ihr Babysitter, ihr Fahrer, ihr Ein und Alles. Es scheint, als hätte Toma in ihrer Beziehung alles im Griff, doch tatsächlich kreist er nur um eine Frau, die er nicht begreifen kann – und um sie zu retten, geht er an die Grenzen des für ihn Erträglichen. Als Ana ihre Ängste überwindet und mit der Außenwelt zurechtzukommen lernt, bleibt Toma allein zurück. Er versucht, die Puzzleteile zusammenzufügen und zu verstehen, welcher Wirbelsturm ihn hier abgesetzt hat.

Der rumänische Top-Regisseur Calin Peter Netzer schafft mit ANA, MON AMOUR das Porträt einer Beziehung, in der beide Partner die höchsten Anstrengungen unternehmen, mit dem Leben, mit sich und mit dem Anderen klarzukommen.

Radikal und konsequent: ein Kinoerlebnis, das einen bis zur letzten Minute gefangen nimmt – und dann völlig überraschend umhaut! — filmstarts.de

ab Sa 26.08. um 20 Uhr OmU

Do 24.08.

-

Fr 25.08.

-

Sa 26.08.

20:00

So 27.08.

20:00

Mo 28.08.

20:00

Di 29.08.

20:00

Mi 30.08.

20:00

Do 31.08.

20:00

Fr 01.09.

-

Sa 02.09.

-

So 03.09.

-

Mo 04.09.

-

Di 05.09.

-

Mi 06.09.

-